Geschichte des Vereins

Auf Initiative der Diplom-Kulturwissenschaftlerin Gesine Skrzepski
fand sich im Jahr 1995 auf der Insel Rügen eine Interessensge-
meinschaft zur »Wiederbelebung« der Anwendungen mit Rügener
Heilkreide zusammen. Diese Arbeitsgemeinschaft Rügener Heil-
kreide gewann im Jahr 2000 den Preis für Qualitätstourismus, der
von der Norddeutschen Landesbank Nord/LB und der Sparkassen-
finanzgruppe ausgelobte wurde und unter der Schirmherrschaft des
Wirtschaftsministers von Mecklenburg-Vorpommern stand.


Aus dieser Interessensgemeinschaft gründete sich im Juni 2000
der Verein Rügener Heilkreide e.V., der sich seit dem um die
Öffentlichkeitsarbeit und Anwendung der Heilkreide kümmert.
Frau Skrzepski gewann als Initiatorin der Interessensgemeinschaft
den VDJR-Preis für besondere Verdienste um den Tourismus.
(VDJR = Vereinigung Deutscher Reisejournalisten).


Im Jahr 2011 gehörte der Verein zu den Gewinnern des Ideenwett-
bewerbs Gesundheitswirtschaft Mecklenburg Vorpommern.


Der Verein hat heute ca. 40 Mitglieder, die ein Netzwerk aus
»Heilkreide-Akteuren« aus den Bereichen Anwendung, Produktion
und Handel bilden. Mitlieder sind MasseurInnen, PhysiotherapeutInnen,
KosmetikerInnen, die die Heilkreide in den Bereichen Gesundheit,
Wellness und Kosmetik einsetzen. Zu den Mitgliedern gehören weiterhin
die Kreidewerk Rügen GmbH (KWR GmbH) als Hersteller von Heil-
kreide, Vertriebspartner des Kreidewerks und Händler, aber auch
die Kurverwaltungen der Ostseebäder Binz, Sellin und Göhren sowie
das Kreidemuseum Gummanz als Informationsplattform zur Rügener
Kreide. Im Verein sind somit Wissen, Erfahrungen und Kompetenzen
von der Produktherstellung über den Handel bis hin zur Anwendung
und Öffentlichkeitsarbeit integriert.